Aktuelles aus dem Bereich Judo

Aktuelles aus dem Bereich Judo

Liebe Mitglieder der Judoabteilung,

 

nachdem in anderen Vereinen im Bezirk Mittelfranken und im gesamten BJV die Trainings wieder (fast) wie gewohnt ablaufen und auch der Schulbetrieb wieder (fast) normal stattfindet, wird auch in das Judotraining wieder etwas mehr Normalität zurückkehren. Zum Schulbeginn haben wir bereits wieder mit den Trainings mit einer vorübergehenden Maskenpflicht begonnen. Diese wird ab kommenden Montag (21.09.2020) wieder außer Kraft gesetzt. Bitte beachtet, dass einzelne Übungsleiter trotzdem noch auf die Maskenpflicht bestehen können, sprecht also mit dem verantwortlichen Trainer.

 

Das Hygienekonzept gilt in folgenden Punkten weiterhin:

  • Der Mindestabstand auf dem gesamten Gelände des SVB beträgt 1,5 Meter
  • Auf dem Gelände des SVB herrscht Maskenpflicht (Nur beim Training darf mit Erlaubnis des Übungsleiters die Maske entfernt werden)
  • Im Training gilt die Regel: Feste Partner - es wird kein "Mischen der Teilnehmer geben" (Bei ungeraden Teilnehmerzahlen werden Dreiergruppen gebildet)
  • Zuschauer sind weiterhin nicht erlaubt. Es können (bspw. für Schnupperstunden) unter Einhaltung der Maskenpflicht Ausnahmen erfolgen.
  • Es muss permanent gelüftet werden (auch im Winter): Das heißt die Kinder brauchen für die kalten Monate auf jeden Fall rutschfeste Socken und einen Pullover unter dem Anzug.
  • Die Übungsleiter haben weiterhin die Pflicht Teilnehmerlisten zu führen
  • Flächendesinfektionen sind nicht mehr vorgesehen

Auch weiterhin wird Judotraining erschwert durchführbar sein, aber ich hoffe wir bekommen so nun sukzessive unsere Normalität langsam zurück und behalten dabei die Sicherheit unserer Mitglieder weiterhin im Auge.

 

Leider ist es mir nun auf Grund meiner neuen beruflichen Situation nicht mehr möglich, mittwochs ein Training anzubieten. Alle Kinder, die bislang Mittwoch im "Training - Judo spielend lernen - für Kinder ab 4 Jahren" teilgenommen haben, dürfen gern künftig montags von 17 bis 18 Uhr mitmachen. Für das Training werden wir ein sehr offenes Konzept fahren, sodass alle weiterhin Spaß daran haben können.

 

Wir hoffen die Trainings in den Wintermonaten aufrechterhalten zu können. Sollten allerdings die Infektionszahlen weiterhin so drastisch ansteigen, sind Vollkontaktsportarten wie Judo eine ist, extrem problematisch und da werden wir uns genaustens an die Vorgaben der bayerischen Landesregierung halten. Ihr werdet natürlich alle im "worst case" frühzeitig sowohl hier als auch per Mail benachrichtigt.

 

Liebe Grüße,

Euer Jugendleiter

Stefan

Hier finden Sie die Konzepte für den Bereich Judo:

Konzept 1: Für die Wiederaufnahme des Vereinssports Judo. pdf, bitte hier klicken

Konzept 2: Für die Wiederaufnahme des Vereinssports Judo als Kontaktsport. pdf, bitte hier klicken

Einverständniserklärung zum Hygienekonzept. pdf, bitte hier klicken

Liebe Freunde des SVB, Liebe Eltern,

 

nachdem die Schulen und Kindertagesstätten in Bayern geschlossen wurden, und in Bayern der Kathastrophenfall ausgerufen wurde, mussten wir aufgrund der Risikominimierung und der Rechtslage ebenfalls reagieren. Somit finden alle Trainingsveranstaltungen der Judoabteilung auch nach den Osterferien nicht mehr statt. Wir werden Sie schnellst möglich Informieren, sobald wir selbst genaueres wissen.
Uns ist völlig klar, dass Sie dies auch weiterhin vor große Herausforderungen stellt, was die Organisation der Betreuung Ihrer Kinder angeht. Wir wünschen Ihnen hierfür auch weiterhin viel Kraft.

 

Für Rückfragen steht Ihnen unser Jugendleiter gern und jederzeit weiterhin zur Verfügung.

 

Hinweise für Judoka und Informationen zur aktuellen Entwicklung sind einer Publikation des Bayerischen Judoverbandes zu entnehmen, die hinter diesem Link zu finden sind.

 

Für alle, die trotz Corona nicht auf Sport verzichten wollen, bieten wir Mitmachaktionen und Sportlektionen via YouTube an (SVB Online). Schaut doch da mal rein und gebt uns Feedback.

Aktuelle Mitmachaktion: Das 1. BuJuQu - hier auf unserer Homepage.

 

Neuste Entwicklungen: Ab dem 08. Juni 2020 wird auch der Indoor-Sport wieder unter stregen Auflagen erlaubt sein. Aktuell arbeiten wir an einem Konzept, das den Wiedereinstieg in den Vereinssport der Judoabteilung möglich machen soll. Dieser Wiedereinstieg wird allerdings mit starken Einschnitten und Einschränkungen sowohl in unserer Bewegungsfreiheit als auch in unserem gewohnten Trainingsbetrieb verbunden sein. Diese sind für uns alle nicht angenehm und wir bitten dafür um Verständnis. Wir setzen lediglich die Vorgaben von oben um.

Sobald das Konzept steht, wird es hier auf der Vereinshomepage einsehbar und folgend seine Einhaltung für alle Mitglieder bindend sein.

 

Aktueller Stand: 06.06.2020

 

Liebe Judofreunde,

 

wieder einmal durften wir Hennry Schott (Prüfungsbeauftragter Mittelfranken) bei uns zu einer Kyuprüfung begrüßen, die er in seiner gewohnt liebevollen und herzlichen Art abgenommen hat. Aufgrund der vielen Teilnehmer wurde auch dieses Mal die Prüfung auf zwei Tage aufgeteilt. Am 7.2. waren die ersten zehn Teilnehmer dran und am 21.2. die restlichen neunzehn.

 

Aus meiner Sicht gab es am ersten Prüfungstag kaum etwas an der Prüfung auszusetzen. Alle zeigten was sie konnten – auch wenn aufgrund des Nervenkostüms die eine oder andere Technik doppelt und dreifach gezeigt wurde, aber auch Hennry kann über so etwas dann Schmunzeln.

Besonders loben möchte ich von meiner Seite aus Jann für seine tollen Würfe sowie Merle und Jannis die besonders gut im Boden ihr Können gezeigt haben. Jannis ist zudem hiermit der jüngste Träger des 6. Kyu, den es unter meiner Obhut als Trainer je gab.

 

Zwei Wochen später wurde die Prüfung für die restlichen Prüflinge fortgesetzt. Leider sind zwei Teilnehmer kurz zuvor erkrankt – An dieser Stelle wünschen wir Pedro und Mateo eine rasche Genesung und dass beide im Sommer die Prüfung nachholen können.

 

Hennry fand im Anschluss, dass dies insgesamt eine sehr gute Prüfung war und besonderes Lob erhielten von ihm die Kinder, die ihren Weiß-Gelben Gürtel gemacht haben.
Auch Ruth hat uns für ihren 3. Kyu zusammen mit Daniel eine sehr gute Prüfung gezeigt und konnte mit einer hervorragenden Kata (Nage-No Kata, Teil 2: Koshi-Waza) punkten.

Vor dieser Prüfung haben wir alle sehr viel trainiert und das hat man auch gesehen. Zusammengenommen war es von allen insgesamt 29 Prüflingen eine tolle Prüfung und ich hoffe, ihr bleibt alle weiter so fleißig dabei!

 

Wir gratulieren ganz herzlich allen Prüflingen...

 

Ben, Sarah, Samuel E.-K., Erik, Erich, Tom, Yannik, Philipp, Felix, Gotthold und Konstantin zum weiß-gelben Gürtel, dem 8. Kyu

Elias R., Leon, Martin, Isabell, Samuel J., Feline, Jann, Bini und Konstantin zum gelben Gürtel, dem 7. Kyu

Merle, Jannis, Rodi und Jayden zum gelb-orangenen Gürtel, dem 6. Kyu

Elias W., Jakob, Jonas und Samuel H. zum orange-grünen Gürtel, dem 4. Kyu

Sowie Ruth zu ihrem grünen Gürtel, dem 3. Kyu

 

Bin mal wieder sehr stolz auf euch!
Euer Stefan

Mit einem tollen Event konnte der SvB ins neue Judo-Jahr starten. Inger, Konstantin und ich besuchten am 12.01. einen neu geschaffenen Lehrgang in Augsburg, der Kata in einem neuen Gewand präsentiert: KaTa - Können aufbauen – Technik anwenden. Mit über 60 Teilnehmern war der Lehrgang überraschend gut besucht. Heike Betz (Katabeauftragte BJV, Nationalmannschaft, 2. Dan) hat sich für dieses Event mit Stefan Bernreuther (EJU- Kata Wertungsrichter, 6. Dan) und Wolfgang Fanderl (Nationalmannschaft, 6. Dan) namhafte Verstärkung mit ins Boot geholt hat (Siehe Foto).

Referenten und wir1

Der Aufbau des Lehrgangs war auf ein Ziel ausgelegt:

Kata kann Spaß machen. Katatraining soll Spaß machen. Kata macht Spaß.

 

Bereits das Aufwärmen mit einer so großen Teilnehmerzahl war eine sehr lustige Angelegenheit – vor allem wenn die Übungen schlussendlich alle so gewählt sind, dass die Teilnehmer bereits Kata machen, oder für die Kata üben, ohne es bewusst zu merken. Im Anschluss folgten verschiedene Übungen für die ersten drei Würfe, die man aus der Nage-No-Kata für die Prüfung zum 3. Kyu (Grün) benötigt. Hierbei ging es aber gar nicht darum, die Techniken im Anschluss perfekt zu werfen, sondern es wurden Wege (Do) präsentiert, wie die Techniken geschmeidig und mit wenig Kraftaufwand (Ju) trainiert werden können.

Das große Highlight am Schluss war, dass verschiedene Gruppen aus 5 bis 6 Leuten eine „Freestyle-Kata“ vorführen durften. Die einzige Vorgabe war hier, dass sie Elemente aus dem Turn/Akrobatik-Bereich sowie Judo beinhalten musste. Es hat sehr viel Freude gemacht, die völlig unterschiedlichen Ergebnisse zu bestaunen.

 

Ich hoffe dass wir als SvB im kommenden Jahr wieder an dem Lehrgang teilnehmen werden. Da der Lehrgang auch für Jugendliche und Kinder ab der U15 offen ist, fände ich es toll, wenn wir als SvB nächstes Jahr Augsburg erobern ;) oder auch noch mehr Teilnehmer aus Mittelfranken anwesend sein werden, denn da waren wir vom SVB die einzigen.

 

Wir danken dem Judo Club Augsburg und den Referenten für den schönen Lehrgang. Uns hat der Tag mit euch sehr viel Spaß und Freude bereitet!

 

Euer Jugendleiter